Möglicherweise sehr viel, denn durch den Geschlechtsverkehr verändert sich das Scheidenmilieu und Scheidenpilzinfektionen werden dadurch begünstigt.

Wenn der pH-Wert der Scheide verändert wird, können Bakterien und Pilze aus dem Darm sehr schnell in die Vagina gelangen. Laut des Zentrums für Gesundheit erhöht sich das Risiko einer Blasentzündung in den ersten 48 Stunden nach dem Sex um das 60-fache.

Was ist eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung (Zystitis) ist eine bakterielle Infektion der Harnblase. Bakterielle Scheideninfektion oder Darmbakterien sind die häufigste Ursache einer Blasenentzündung.

Ursachen für Blasenentzündung

Vor allem Frauen leiden an Harnwegsinfektionen, da sie eine relativ kurze Harnröhre haben. Der Ausgang des Harnleiters kann durch Sex gereizt werden und das begünstigt das Eindringen von Keimen, Erregern und Darmbakterien, die schnell zu Infektionen führen können.

Typische Symptome einer Blasenentzündung nach dem Sex:

  • Schmerzen und Brennen beim häufigen Wasserlassen
  • Häufiger Harndrang mit geringen Urinportionen
  • Schmerzen im Unterleib und Genitalbereich
  • Fieber bei schwerem Verlauf
  • Scheidenausfluss und Scheidenpilzinfektion
Teilen