Was ist eine Bakterielle Vaginose?

Die Scheide hat einen speziellen Geruch, der meist als säuerlich empfunden wird. Das ist kein Grund zur Sorge und ganz normal. Riecht die Scheide jedoch fischig, so kann das eine Anzeichen für eine Bakterielle Vaginose (BV) sein. Die Bakterielle Vaginose ist die häufigste Scheideninfektion und wird von unangenehmen Scheidengeruch begleitet. Etwa eine von vier Frauen in Europa ist im Laufe ihres Lebens betroffen. Frauen im gebärfähigen Alter tragen ein höheres Risiko, eine Infektion kann auch in der Menopause auftreten. Obwohl eine Bakterielle Vaginose BV durch ein vaginales Ungleichgewicht ausgelöst wird und nicht zu den sexuell übertragbaren Krankheiten zählt, kann sie das Risiko einer Infektion mit einer Infektion durch z.B. Chlamydien, erhöhen. Glücklicherweise ist eine Bakterielle Vaginose an sich nicht gefährlich und lässt sich leicht mit Produkten aus dem Versandhandel, aus Ihrer Apotheke oder aus bestimmten Drogerien behandeln und vorbeugen.

Symptome Bakterieller Vaginose

Ein typisches Anzeichen für eine Bakterielle Vaginose ist stark riechender Ausfluss mit einem fischartigen Geruch, der sich teilweise nach dem Sex oder während der Periode verschlimmert. Auch ist häufig die Konsistenz und Farbe des Ausflusses verändert. Eventuell stellen Sie fest, dass der Scheidenausfluss flüssiger und wässriger ist und eine weißgräuliche Farbe annommen hat. Manche Frauen leiden auch unter Juckreiz oder eine Hautreizung in der Scheide, dies ist aber eher selten. Bei über der Hälfte aller Frauen bleibt eine Bakterielle Vaginose unbemerkt, da sie keine Symptome zeigen.

Behandlung Bakterieller Vaginose

Eine Bakterielle Vaginose wird tradtionell mit  ärztlich verschriebenen Antibiotika, Gelen oder Cremes behandelt. Der Nachteil von Antibiotika ist, dass sie nicht nur die schädlichen, sondern auch die nützlichen Bakterien in der Scheide abtöten und damit die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts in der Scheide verhindern. Das Risiko für eine erneute Infektion steigt. Die Hälfte aller Frauen leidet innerhalb von 12 Monaten wieder an einer Bakteriellen Infektion.  Der Teufelskreis kann unterbrochen werden mit der Anwendung eines Gels, das die nützichen Bakterien schont, wie z.B. Multi-Gyn ActiGel. Multi-Gyn ActiGel ist rezeptfrei und im Gegensatz zu Antibiotika werden die nützlichen Bakterien geschont und nur die schädlichen Bakterien blockiert. So werden die unangenehmen Symptome einer BV effektiv gelindert. Ist Ihr Partner männlich, so muss er nicht mitbehandelt werden. Falls Sie homosexuell sind, sollte Ihre Partnerin sich ebenfalls behandeln. Frauen können beim Geschlechtsverkehr die Infektion übertragen. Sind Sie schwanger ist eine Behandlung wichtig. Eine Bakterielle Vaginose kann vorzeitige Wehen und eine Frühgeburt auslösen. Konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Bakterielle Vaginose mit Multi-Gyn ActiGel

Um eine Bakterielle Vaginose effektiv zu behandeln, geben Sie eine kleine Menge Multi-Gyn ActiGel auf die sauberen Fingerspitzen und tragen Sie das Gel rund um den Scheideneingang auf. Wiederholen Sie die Anwendung an mindestens fünf Tagen mindestens zweimal täglich. Zusätzlich, für die wirkungsvollere innere Anwendung kann der spezielle Applikator verwendet werden. Mit dem Applikator können Sie das Gel in die Vagina einführen, wo es über längere Zeit wirken kann.

Ursachen Bakterieller Vaginose

Mit Ausnahme des Darms beherbergt die Scheide/Vagina mehr Bakterien als überall sonst im Körper zu finden sind. Die meisten davon gehören zur Familie der Laktobazillen. Diese „guten“ Bakterien haben eine doppelte Aufgabe: Sie regulieren den pH-Wert in der Scheide und sie halten die schädlichen Bakterien in Schach. Steigt der pH-Wert in der Scheide jedoch über 4,5, ist wahrscheinlich das natürliche Gleichgewicht gestört und schädliche Bakterien sind auf dem Vormarsch. Es besteht das Risiko an einer Bakteriellen Vaginose zu erkranken. Es ist noch nicht vollständig geklärt, wie es zu dieser Veränderung kommen kann. Eine Bakterielle Vaginose kann begünstigt werden, wenn wenn Sie:

  • rauchen
  • schwanger sind
  • wechselnde Geschlechtspartner haben
  • einen neuen Partner haben
  • als Frau mit anderen Frauen Sex haben
  • die Scheide exzessiv waschen
  • mit einem Pessar oder einer Spirale verhüten
  • über ungenügend Laktobazillen in der Scheide verfügenn

Bakterielle Vaginose oder Scheidenpilz?

Bakterielle Vaginose und Scheidenpilz sind die meistverbreiteten Intimbeschwerden bei Frauen. Da die Symptome ähnlich sind, werden beide oft verwechselt und oft falsch behandelt. Beide Erkrankungen werden durch ein Ungleichgewicht der natürlichen Scheidenflora ausgelöst und gehen in der Regel mit einem ungewöhnlichem Ausfluss einher. Dichter, körniger und geruchsloser Ausfluss wird wahrscheinlich durch eine Scheidenpilzinfektion hervorgerufen, während flüssiger, weißgräulicher Ausfluss, der stark fischig riecht, ein typisches Anzeichen für eine Bakterielle Vaginose ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihre Beschwerden ausgelöst hat oder nach der Anwendung eines Produkts nicht abklingen, vereinbaren Sie einen Arzttermin, um die Ursache abzuklären und ggf. eine schwerwiegende oder sexuell übertragene Erkrankung auszuschließen.