Warum juckt meine Scheide?

Wenn Sie jemals an Juckreiz in der Scheide gelitten haben, wissen Sie, wie unangenehm und lästig dies ist. Juckreiz im Vaginalbereich ist häufiger, als man denkt. Vielen Frauen ist es aber nach wie vor unangenehm darüber zu sprechen. Juckreiz in der Scheide kann viele Ursachen haben. Dazu zählen Infektionen, irritierende Produkte, Trockenheit und sexuell übertragbare Krankheiten. Je nach Ursache des Juckreizes gibt es sichere und effektive Behandlungsmöglichkeiten, durch die sich die Symptome beseitigen und zukünftig vermeiden lassen.

Was verursacht Juckreiz in der Scheide?

Juckreiz in der Scheide hat unterschiedliche Ursachen. Einige davon sind verbreiteter als andere:

Scheidenpilz. Scheidenpilz wird durch eine übermäßige Vermehrung von des Pilzes Candida albicans ausgelöst und ist sehr häufig die Ursache für starken Juckreiz in der Scheide. Auch schwangere Frauen sind davon häufig betroffen, da die Hormonschwankungen während der Schwangerschaft den pH-Wert der Scheide verändern.

Allergene oder irritierende Produkte. Die Verwendung von Latexkondomen, parfümierten Hygieneprodukten oder falsches Intimduschen kann die Scheide reizen und leichten Juckreiz auslösen. Auch das Tragen synthetischer Unterwäsche, Geschlechtsverkehr, Reiten oder Fahrradfahren können zu Reizung oder Juckreiz im Scheidenbereich führen.

Bakterielle Vaginose. Typisch für eine BV ist unangenehm riechender, dünner Ausfluss. Juckreiz in der Scheide kann aber ebenfalls auftreten.

Trockenheit. Beim Eintritt in die Menopause, bei der Geburt oder beim Stillen senkt sich der Östrogenspiegel im Körper, wodurch die Scheidenschleimhaut dünner, trockener und weniger elastisch werden kann. Dieses Phänomen wird vaginale Atrophie genannt und kann Juckreiz in der Scheide zur Folge haben.

Sexuell übertragbare Krankheiten. In manchen Fällen können Herpes, Filzläuse, Trichomoniasis und Feigwarzen den Juckreiz in der Scheide auslösen.

Wenn Sie nicht sicher sind, was der Auslöser Ihres Juckreizes ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Die Ursache des Problems zu identifizieren ist wegweisend für die passende Lösung, insbesondere, wenn Sie schwanger sind.

Behandlung von Juckreiz in der Scheide

Apfelessig, Joghurt, Teebaumöl, Knoblauch, Kokosöl… das Internet ist voll von angeblichen Hausmitteln gegen Juckreiz in der Scheide. Deren Effektivität ist jedoch nicht nachgewiesen. Manche dieser Hausmittel können sogar die Intimbeschwerden verschlechtern und Brennen oder Hautreizung im Scheiden- und Vaginalbereich auslösen. Wenn Sie wissen, dass der Juckreiz durch einen Scheidenpilz ausgelöst wurde, ist es sicherer, diesen mit einem Produkt, das für die Behandlung von Scheidenpilzproblemen offziell zugelassen ist wie z.B. Multi-Gyn FloraPlus zu behandeln.

Wie man den Juckreiz in den Griff bekommt

Multi-Gyn FloraPlus ist ein prebiotisches Gel, das nützliche Laktobazillen in der Scheide gezielt fördert und effektiv lästigen Juckreiz und Irritationen lindert, die durch eine übermäßiges Wachstum von Hefepilzen ausgelöst wurden. Sie können damit sowohl die Scheidenpilzsymptome behandeln als auch ein gesundes mikrobielles Gleichgewicht in Ihrer Scheide wiederherstellen, vor allem, wenn:

  • Sie gerade Ihre Periode hatten
  • Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten
  • Sie Antibiotika einnehmen oder eingenommen haben
  • Sie Symptome wie Juckreiz, Hautreizung oder Ausfluss haben

Um Ihren Juckreiz zu lindern, bringen Sie mithilfe des Applikators eine einzelne Dosis Multi-Gyn FloraPlus in die Scheide ein. Um Scheidenpilzprobleme zu behandeln, wiederholen Sie die Anwendung an fünf aufeinanderfolgenden Tagen jeweils vor dem Schlafengehen. Multi-Gyn FloraPlus basiert auf natürlichen Inhaltsstoffen. Im Gegensatz zu traditionellen antimykotischen Behandlungen unterstützt FloraPlus die natürliche Scheidenflora. Kaufen Sie hier das Mittel für die Linderung von Juckreiz in der Scheide. Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, falls Ihre Probleme nach der Anwendung des Gels weiterhin bestehen.